Mann aus Pennsylvania zahlt $7,4 Mio. zur Begleichung der Bitcoin-Betrugsabgabe

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat sich mit einem Mann aus Pennsylvania in einem mehrere Millionen Dollar schweren Bitcoin-Betrugsfall geeinigt. Die CFTC gab bekannt, dass das US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York eine Zustimmungsverfügung gegen Jon Barry Thompson erlassen hat, die eine einstweilige Verfügung und eine Rückerstattung von etwa 7,4 Millionen Dollar vorsieht.
Die Anordnung löste eine Durchsetzungsklage der CFTC, in der die CFTC Thompson beschuldigte, wissentlich oder leichtfertig falsche Angaben gegenüber zwei Kunden im Zusammenhang mit ihrem angeblichen Kauf von Bitcoin im Wert von über 7 Millionen Dollar gemacht zu haben.

Weg mit der Wegwerfwirtschaft – hin zu einem neuen Handeln?

Eine Welt ohne Abfall – eine der größten Herausforderungen. Mit dem richtigen Dreh gelingt es Unternehmen, unsere Zukunft nachhaltiger…

Dem Auftrag zufolge veranlasste Thompson im Jahr 2018 zwei Kunden dazu, insgesamt mehr als 7 Millionen Dollar zur Finanzierung des Kaufs von Bitcoin zu überweisen, nachdem er falsche Erklärungen abgegeben hatte, dass er oder die Treuhandgesellschaft, mit der er verbunden war, die Bitcoin in der Hand hatte und das Geld der Kunden gesichert sei.

Thompson nahm das Geld der Kunden und stellte keine Bitcoin zur Verfügung. Dann log er die Kunden über den Standort der Bitcoin, die Gründe, warum die Transaktion nicht abgeschlossen wurde, und den Status des Kundengeldes an, so der Auftrag.

Der Auftrag verlangt von Thompson eine Rückerstattung von 7,43 Millionen Dollar an die beiden Kunden und verbietet ihm weitere Verstöße gegen den Commodity Exchange Act oder die CFTC-Bestimmungen, wie ihm vorgeworfen wird.
Die Anordnung verbietet Thompson auch dauerhaft die Registrierung bei der CFTC, den Handel mit jeglichen Rohstoffinteressen und den Handel mit Bitcoin für jedes Konto, a

n dem er direkt oder indirekt beteiligt ist.

Dieser Fall wurde im Zusammenhang mit der CFTC Division of Enforcement Virtual Currencies Task Force vorgebracht. Thompson wurde im September 2019 angeklagt.

Gleichzeitig akzeptierte der US-Bezirksrichter Edgardo Ramos vom US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York Thompsons Schuldgeständnis in einem Anklagepunkt des Warenbetrugs. Thompson wird am 7. Januar 2021 verurteilt werden.

In der vergangenen Woche hatte die CFTC die Krypto-Währungsderivatebörse Bitcoin Mercantile Exchange oder BitMEX wegen illegalen Betriebs einer nicht registrierten Handelsplattform und wegen Verstoßes gegen die Anti-Geldwäschebestimmungen angeklagt. Eine Zivilklage wurde beim US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York eingereicht.

China: Notaries use new blockchain program „Hui Cun“

„Hui Cun“ is a blockchain platform that deals with electronic data storage. The platform was launched in January by the Shanghai Xuhui notary’s office.

The blockchain platform „Hui Cun“ was introduced in January 2020 by the Shanghai Xuhui notary’s office. 40 companies have used the platform since then.

The firm has already handled over 3,000 cases

With the Arbismart wallet and arbitrage trading platform, thousands of investors earn passive income (10.8-45% per year). The fully automated crypto arbitrage platform offers low risk, high return investments. ArbiSmart is EU licensed and regulated.

The Chinese online medium Jiemian describesthe platform as a blockchain-based electronic data storage protocol that includes notarial functions and is responsible for the collection and storage of evidence. Via a blockchain network, the protocol can save images, videos and screen recordings for use in the event of a legal dispute. The content is not saved locally, but uploaded to the Bitcoin Pro server during the recording. The program should appear for PC and smartphone.

Pan Hao, director of the notary’s office in Xuhui, claims that blockchain technology is open, transparent and non-manipulable.

Furthermore, the authenticity of the electronic evidence stored on the platform is guaranteed

The authenticity of the electronic evidence stored on the „Hui Cun“ platform is guaranteed and provides the court with a platform to further promote the use of new technologies in the collection of evidence.

explained Pan Hao. The blockchain platform should also reduce certification costs by an average of 44 percent.

The combination of the authenticity of the certification body and the credibility of blockchain technology has resulted in effective evidence of electronic data,

so Pan Hao continues. The aim is to provide the entire region with notarial services and thus to help millions of citizens in the event of a legal dispute. The Suzhou authorities announced Hui Cun back in June as a pilot project that includes services related to personal freedom, life, health, property rights.