Es war eine sehr saubere Leistung von Federer

Es war eine sehr saubere Leistung von Federer, vor allem nach seinem wackeligen Auftritt bei seiner Rückkehr zum Tennis gegen Tommy Haas in der vergangenen Woche in Stuttgart. Federer, der sich entschied, die gesamte Sandplatzsaison zu überspringen, um seinen Körper zu erhalten, war ein Satz und eine Pause auf Haas und hielt sogar einen Matchball, aber er verlor schließlich in drei Sätzen gegen den 39-Jährigen.

Doch Federer bürstete jeden Rost ab und verbesserte seinen Saisonrekord auf 20:2, was durch unglaubliche Titel bei den Australian Open, Indian Wells und Miami unterstrichen wurde. Federer holte bei diesen Turnieren sieben Top-10-Spieler, darunter zweimal Rafael Nadal im Finale von Melbourne und Miami sowie die R16 in Indian Wells. Federer besiegte den Landsmann Stan Wawrinka zweimal im Halbfinale der Australian Open und im Finale der Indian Wells.

Federer trifft nun in Halle auf einen weiteren bekannten Gegner für das Viertelfinale.

Mischa Zverev hat nicht die besten Erinnerungen daran, mit Federer zusammen zu sein und alle drei bisherigen Begegnungen zu verlieren, ohne einen Satz zu gewinnen. Wie bereits erwähnt, musste sich Zverev bei den Gerry Weber Open 2013 mit 6:0 gegen Federer geschlagen geben, während xTip er im Januar im Viertelfinale der Australian Open ebenfalls in geraden Sätzen gegen den Schweizer Maestro unterlag – was aber das großartige Turnier, das Zverev in Melbourne erlebte, nicht schmälerte und dabei Andy Murray, den Weltranglistenersten, besiegte.

Zverev kämpfte nach seinem unglaublichen Lauf in Melbourne und konnte bei seinen nächsten elf Turnieren keine Spiele mehr gewinnen, aber er schaffte es auf dem Sand von Genf überraschend wieder ins Finale und schlug Kei Nishikori, bevor er in drei Sätzen gegen Stan Wawrinka scheiterte. Eine enttäuschende Auftaktniederlage gegen den Qualifikanten Stefano Napolitano folgte bei den French Open, doch Zverev hat sich auf Rasen stark erholt – ein Belag, Tipbet der seinen Rückschlag beim Aufschlag und Volleyspiel beglückwünscht.

Der 29-jährige Zverev hat in der vergangenen Woche in Stuttgart das Halbfinale des Mercedes-Cups erreicht und dabei Malek Jaziri, Yannick Hanfmann und Federers Eroberer Tommy Haas besiegt, bevor er gegen Feliciano Lopez einen knappen Dreisatz verlor. Zverev hat seine gute Form in Halle fortgesetzt, indem er Lukas Lacko mit 6-4 6-4 mit 6-4 besiegte, um diesen zweiten Showdown mit Federer auszutragen.

Zverev hat ein Spiel, das darauf ausgelegt ist, auf Rasenplätzen Schaden anzurichten, aber leider war es für ihn nicht effektiv gegen Federer – auf irgendeinem Untergrund. Federer ist großartig darin, den Ball zu den Füßen seines netzstürmenden Rivalen zu tauchen, große Aufschläge zu neutralisieren und auch seinen Gegner zu seinen Bedingungen einzuholen – fragen Sie einfach Andy Roddick! Zverev hat in den letzten 18 Monaten einige Schocks abgeliefert, aber das ist ein schlechtes Match-up für ihn. Erwarten Sie, dass Federer in die letzten acht fährt.